News

Tinsoren_News

8 verschiedene Konfigurationen nutzen mit dem neuen Tinsor+
Mit dem Tinsor+ können bis zu acht verschiedene Konfigurationen
eingelernt und zur Kontrolle der Zinnseite genutzt werden.
Nach erfolgreichem Teachvorgang werden die ermittelten Konfigurationswerte des jeweiligen Glastyps im internen Speicher des Zinnseiten Detektors unter der gewählten Konfigurationsnummer abgelegt und die Identifikation der Zinn- oder Luftseite kann sofort beginnen.

Beim Umrüsten im Produktionsprozess oder bei kleinen Losen verschiedener Glastypen ist es dann nicht erforderlich, immer wieder neu zu teachen. Der entsprechende Glastyp wird über die SPS ausgewählt und der Tinsor+ stellt sich im Arbeitsprozess schnell auf wechselnde Glastypen ein.

Zinnseiten Detektoren bestehen alle Prüfungen im EMV-Labor
Im EMV Labor wurden die elektromagnetischen Einflüsse, die von dem TINSOR Zinnseiten Detektor für Floatglas auf seine Umgebung ausgehen, gemessen. Die Strahlung des Zinnseiten Detektors liegt unterhalb von 4 dBpW und erfüllt damit die Anforderungen von Industrieumgebungen. Weiterhin wurde die Funktionssicherheit des TINSORs unter dem Einfluss starker elektromagnetischer Störung bis zu einer Stärke von 1,4 kV getestet, was in etwa einem Blitzeinschlag in 30 m Entfernung entspricht.
Der Tinsor hat erwartungsgemäß alle Prüfungen bestanden.